Skip to content

Walls, Interrupted.

4W
5W
6W
7W
8W
9W
10W
11W
12W
13W
14W
15W
previous arrow
next arrow

Wandbelichtung 24 m2 groß, über 2 Wandflächen im Bildraum 01

Fotografien auf Beton, teilweise handkoloriert à 40 x 60 cm

Fotografie auf Schleifpapier, in Streifen geschnitten 

Fotografie auf Karton, in Streifen geschnitten

Unikate, 2020

Ruinöse, stille, dem Alltag entrückte Plätze werden von geisterhaften Figuren für einen kurzen Moment wiedererweckt und lassen vage an die vergangenen Tage dieser Architekturen erinnern.

Diese zwischen architektonischer Realität und Imagination changierenden Räume zeigt Birgit Graschopf mit ihrer neuen Werkserie in ihrer Ausstellung „Walls, Interrupted.“ im Bildraum 01. Die Künstlerin belichtet Fotos von verlassenen, teils zerstörten Orten sowohl direkt auf die Wände des Ausstellungsraumes als auch auf Betonplatten in der Dunkelkammer. Schattenhafte Figuren, entstanden aus spontanen, intuitiven Inszenierungen der Künstlerin verleihen den Fotografien ein narratives Momentum.

Mit ihrer 24 m2 großen Wandbelichtung setzt Birgit Graschopf diese fremden Räume in den hiesigen Bildraum 01. Die abgebildeten Durchgänge erweitern den tatsächlichen Raum perspektivisch und treten in ein Wechselspiel mit der vorgefundenen Architektur.

Die neue Bildserie setzt sich in Graschopfs Arbeiten auf Beton fort. Die selbstgegossenen Betonplatten sind fotografisch belichtet und teilweise handkoloriert, als solche Bildträger korrespondieren sie mit den darauf abgebildeten Orten und zeigen eine Architektur dessen Baumaterial im Besonderen Beton ist.

Ausstellungsdauer im Bildraum 01: 11. Dezember 2020 – 19. Februar 2021, Strauchgasse 2, 1010 Wien